Zum Hauptinhalt springen
Logo Bergtrotte Osterfingen

Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber

Gastgeber

Manuel Gruber

Mein Lieblingswein
Pinot Blanc als Goldsiegel und der Blanc de Noir von Jan Christen sind beide Juwelen des Klettgaus. Ihr runder und frischer Charakter macht sie zu einem Genuss, sei es als Apéro oder als Begleitung zu leichten Vorspeisen. Der Pinot Blanc verführt mit feiner Eleganz, während der Blanc de Noir mit seiner lebendigen Frische überrascht. Beide Weine sind das Ergebnis von Qualität und Leidenschaft, perfekt für unbeschwerten Genuss und unvergessliche Momente.

Mein Tipp für einen unvergesslichen Ausflug in die Bergtrotte
Finden Sie unkompliziert einen Parkplatz neben der Bergtrotte. Starten Sie bei uns im Restaurant mit einem Glas frischen Weisswein aus dem Blauburgunderland, setzen sie fort mit dem Rieslingsüppchen, gefolgt vom Trottenhackbraten mit einem ein Glas 1584 (dem Rotwein, dessen Trauben am Hang der Trotte wachsen). Als Abschluss unbedingt den lauwarmer Schoggikuchen mit Sauerrahmglacé und frisch aufgeschlagenem Rahm probieren – mit einem starken Kafi. Unternehmen Sie danach einen Spaziergang durch die Reben – und man hat einen tollen Tag im Chläggi verbracht, fernab des Alltags.

Küchenchef

Sven Wannewitz

Mein Lieblingswein

Mein Werdegang

Lars Stelzer

Koch

Lars Stelzer

Mein Lieblingswein

Ich freue mich, Ihnen den Cabernet Dorsa von Christen Weine vorstellen zu dürfen - mein persönlicher Favorit unter den Rotweinen. Dieser exzellente Tropfen besticht durch eine vielfältige Aromenvielfalt von dunklen Beeren, begleitet von subtilen Nuancen von Vanille und Gewürzen.

Was den Cabernet Dorsa besonders auszeichnet, ist seine bemerkenswerte Struktur und sein eleganter Charakter. Dieser Wein ist die perfekte Begleitung zu anspruchsvollen Gerichten wie einem zarten Rindsfilet oder zumherzhaften Käse im "Chläggi-Stil" Cordon Bleu. Seine ausgewogene Komplexität und seine vielseitigen Aromen machen ihn zu einem wahren Höhepunkt jeder Mahlzeit.

Mein Werdegang

Meine kulinarische Reise begann mit meiner Ausbildung zum Koch im Kronenhof in Schaffhausen. In dieser Küche habe ich nicht nur gelernt, wie man die perfekte Sauce zubereitet, sondern auch, wie man unter Druck cool bleibt und kreative Lösungen findet.

Nach der Lehre zog es mich für eine Weile ins Militär. Dort war ich nicht nur Soldat, sondern auch der Küchenchef. Das war eine echt wilde Zeit - ständig im Einsatz, um die Truppen mit gutem Essen zu versorgen und dabei die Kompanie bei Laune zu halten.

Doch dann packte mich das Fernweh, und ich entschied mich für ein Abenteuer in Irland. Im Kellys Resort in Rosslare durfte ich meine Kochkünste im Restaurant "The Searooms" unter Beweis stellen. Das war eine unglaubliche Erfahrung, denn ich lernte nicht nur neue Gerichte kennen, sondern auch eine ganz andere Kultur und Lebensweise.

Nach meinem Auslandsaufenthalt zog es mich wieder zurück in die Heimat. Im Altersheim Hallau fand ich eine neue Herausforderung, die mich auf eine andere Art erfüllte. Dort konnte ich nicht nur meine Kochkünste einbringen, sondern auch etwas Gutes für die Gemeinschaft tun.

Diese verschiedenen Stationen in meinem bisherigen Leben haben mich geprägt und mir wertvolle Erfahrungen geschenkt, auf die ich stolz zurückblicke. Und wer weiß, vielleicht warten noch weitere Abenteuer und Herausforderungen auf meinem Weg.

Valeriia Panchenko

Service

Valeriia Panchenko

Mein Lieblingswein Noch bin ich nicht sehr weinerfahren, möchte mich dem Thema Wein verstärkt auseinandersetzen, zum Glück wechseln wir jeden Monat alle offenen Weinen und so haben wir jeden Monat 4 neue Weiss- & 4 neue Rotweine im Angebot.

Mein Werdegang
Ich begann meine Reise im Panoramarestaurant in der Stadt Charkiw, Ukraine. Ich habe mehrere Monate dort gearbeitet und bin aufgrund erzwungener Umstände in die Schweiz gezogen. Hier wollte ich unbedingt meinen Weg in der Gastronomie fortsetzen und begann im Restaurant Klostergarten Rheinau zu arbeiten. Ich habe dort sechs Monate lang erfahrungen gesammelt. Jetzt setze ich meine Reise im Restaurant Bergtrotte mit einem tollen Team fort.

Maksym Ponomar

Küche

Maksym Ponomar

Mein Lieblingswein Am liebsten alkoholfrei. Deswegen kann ich die weisse & rote Traubenschorli vom Lindenhof in Buchberg wärmsten empfehlen. Auch ohne Kohlensäure gibt es den fruchtigen Hallauer Traubensaft, der sehr zu empfehlen ist.

Mein Werdegang
Die Bergtrotte ist wirklich meine erste Arbeitsstation. Am Anfang durfte ich eine Woche lang sowohl im Service als auch in der Küche reinschnuppern. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass meine Fähigkeiten in der Küche besser ausbaufähig sind. Mittlerweile werde ich immer schneller im Schälen, Waschen und Zubereiten von Gemüse und erziele auch gute Ergebnisse beim Anrichten von Vorspeisen und Desserts. Wie Valeriia komme ich aus der Ukraine und finde sehr spannend, was ich über die Kultur und die vielen spannenden Speisen lernen kann.

Rahel Brüllmann

Service und Leitung Hochzeiten

Rahel Brüllmann

Mein Lieblingswein

Im «Chläggi», mitten im Blauburgunderland zu wohnen und sich nur auf einen Lieblingswein zu beschränken wäre wirklich schade. Bei so vielen tollen Kellereien mit Winzern, welche alle Weine mit Top-Qualität und viel Herzblut produzieren, lege ich mich nicht auf einen Wein fest. Das ändert je nach Stimmung, Anlass oder Essen.  

Meine vielen Jahre als Rebfrau mit dem angeeigneten Fachwissen helfen bei der Auswahl der Weine. Seit ich weiss, wieviel Arbeit in jeder Flasche Wein steckt, trinke ich ihn mit viel mehr Wertschätzung. Viele der Kellermeister kenne ich persönlich und freue mich sehr über den einen oder anderen Vorschlag ihrerseits.

Zum Apéro trinke ich gerne einen trockenen, fruchtigen Weisswein oder zum guten Stück Fleisch einen kräftigen Rotwein, gerne mit etwas Barrique und danach vielleicht einen süffigen Dessertwein oder zum Abschluss sogar einen Wein- oder Obstbrand. Die Auswahl ist gross und das Schöne daran, direkt aus der Region. Das Gute liegt hier immer sehr nah! Nutzen wir diesen Luxus.

Mein Werdegang

Gastroverrückt ist der Begriff, welcher absolut auf mich zutrifft. Für mich gibt es nichts Schöneres als Menschen mit feinem Essen und Trinken glücklich zu machen.

Gastronomie ist eine Herzenssache und wenn man liebt, was man tut, fühlt es sich nie nach Arbeit an! Dieses Motto lebe ich. Einen Augenblick Zeit zu schenken, zuzuhören, auf die Bedürfnisse meiner Gäste einzugehen, erfüllt mich mit Zufriedenheit. Ein ansteckendes Lachen und ein kurzes Gespräch sorgen dafür, dass man sich mit einem guten Gefühl verabschiedet und gerne wiederkommt. Ich liebe was ich tue und glaube, dass sich diese Motivation auf meine Mitmenschen überträgt. Ich freue mich auf viele herzliche Begegnungen mit meinen Gästen.

Johannes Kästner

Chef de Service

Johannes Kästner

Mein Lieblingswein

Im sonnenverwöhnten Klettgau, einem idyllischen Weinbaugebiet im Westlichen Zipfel von Schaffhausen, gedeiht eine ganz besondere Rebsorte: der Sauvignon Blanc. Geprägt von den fruchtbaren Böden, dem milden Klima und der sorgfältigen Handarbeit der Winzer, entstehen hier Weine von herausragender Qualität und einzigartigem Charakter.

Die Sauvignon Blanc-Trauben, die in den Weinbergen von Wunderstaa, Weinstamm und Weingut Christen heranreifen, zeichnen sich durch ihre Frische und Eleganz aus. Die Winzer hier haben ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse der Reben und lassen sie behutsam heranreifen, um das volle Potenzial der Sorte zu entfalten. Das Ergebnis sind Weine von bemerkenswerter Finesse, mit lebendiger Säure, knackigen Aromen von Stachelbeere, grünem Apfel und einer subtilen Mineralität, die den Gaumen verzaubert.

Mein Werdegang

Meine gastronomische Reise begann mit einer Lehre in Deutschland, wo ich die Grundlagen des Handwerks erlernte. Doch es waren die folgenden acht Jahre in Gstaad, die meine Leidenschaft für die kulinarische Welt entfachten und meine Fähigkeiten formten. Hier, inmitten der majestätischen Berge, fand ich nicht nur meine Berufung, sondern auch den Ansporn, stets nach Höchstleistungen zu streben.

Im Jahr 2010 zog es mich dann in die malerische Stadt Schaffhausen, wo ich meine Fertigkeiten in der renommierten Schützenstube unter der Führung von Annegreth verfeinerte. Diese Zeit war geprägt von unzähligen kulinarischen Höhepunkten und der Freude am perfekten Service. Doch wie es im Leben so oft ist, stehen Veränderungen bevor.

Mit dem wohlverdienten Ruhestand von Annegreth wird auch für mich ein neues Kapitel eingeleitet. Meine nächste langfristige Station wartet bereits in der bezaubernden Bergtrotte. Ein neues Abenteuer beginnt, und ich kann es kaum erwarten, meine Leidenschaft für die Gastronomie in diesem einzigartigen Ambiente zu entfalten.

Matthias Rudolph 

Service

Service

Matthias Rudolph

Mein Lieblingswein

Malbec ist eine rote Rebsorte, die ihren Ursprung in Frankreich hat und vor allem für ihre Erfolge in Argentinien bekannt ist. Obschon in der Schweiz selten angebaut, hat sie in Schaffhausen eine bescheidene Nische gefunden. Die GVS Weinkellerei Schaffhausen stellt den Malbec Hallau Reserve Schaffhausen AOC her, der aus Trauben von den besten Lagen im Klettgau stammt. Dieser Wein präsentiert sich in einem tiefen Kirschrot und offenbart eine subtile Würze mit Anklängen von schwarzen Früchten, Brombeere, Mandeln und einem Hauch von Tabak. Am Gaumen präsentiert er sich rund, fleischig und saftig, begleitet von einer feinen Würze auf der Zunge. Ein ausgewogener und äußerst ansprechender Rotwein, der perfekt zu gegrilltem oder gebratenem Lammfleisch passt. Der Malbec Hallau Reserve Schaffhausen AOC wurde 2023 mit einer Goldmedaille bei der Frankfurt International Trophy ausgezeichnet und zählt zu den herausragenden Schweizer Weinen. Diese Auszeichnung unterstreicht die hohe Qualität und Vielfalt des Weinbaus in Schaffhausen, der von einem kontinentalen Klima und kalkhaltigen Böden profitiert.

Mein Werdegang

Als ich meine Reise im Gastgewerbe begann, ahnte ich nicht, welche faszinierenden Stationen und Erlebnisse auf mich warten würden. Es begann alles in meiner Heimatstadt, wo ich die Grundlagen des Service erlernte und meine Leidenschaft für die Gastfreundschaft entdeckte. Doch mein Verlangen nach neuen Horizonten und kulturellen Einflüssen trieb mich dazu, die Weltmeere zu überqueren und an den unterschiedlichsten Orten zu arbeiten.

Während meiner Reisen durch die vielfältigen Gastroszenen der Welt habe ich nicht nur ein breites Spektrum an Serviceerfahrungen gesammelt, sondern auch die Wertschätzung für die Vielfalt der Menschen und ihrer Kulturen vertieft. Von den charmanten Cafés Frankreichs bis hin zu den renommierten Restaurants am Bodensee, von den gemütlichen Weinstuben der Schweiz bis zu den exklusiven Resorts im Süden – überall habe ich Inspiration gefunden und neue Herausforderungen gemeistert.

Doch auch abseits des Services entdeckte ich eine andere Leidenschaft: das Reisen mit meinem Wohnmobil. In meiner Freizeit erkunde ich am liebsten die gastroszenischen Highlights entlang sonniger Küsten und malerischer Örtchen. Die Schweiz mit ihren exquisiten Käsesorten und erstklassigen Weinen, Frankreich mit seiner raffinierten Küche und den verlockenden Patisserien, und der Bodensee mit seiner einzigartigen Mischung aus deutschen, österreichischen und schweizerischen Einflüssen – jedes Ziel bietet neue kulinarische Entdeckungen und unvergessliche Erlebnisse.

Während ich den Winter in wärmeren Gefilden verbringe und mich von den Aromen und der Lebensfreude des Südens inspirieren lasse, zieht es mich im Sommer zurück in die idyllische Atmosphäre von Osterfingen. Hier, umgeben von der ländlichen Schönheit und der Ruhe der Umgebung, finde ich meine innere Mitte und bin Teil eines Teams, das unseren Gästen unvergessliche Momente bereitet.

Mein Weg im Service war geprägt von Abenteuerlust, Neugierde und Leidenschaft für die Kunst der Gastfreundschaft. Und auch wenn ich nicht weiß, wohin mich meine Reise als nächstes führen wird, bin ich sicher, dass sie mich immer wieder an die schönsten Orte der Welt und zu den herzlichsten Begegnungen mit unseren Gästen führen wird.