Sonderausstellung Jakob Ritzmann: Maler, Dichter und Illustrator

Der Verein Genussregion Wilchingen, Osterfingen, Trasadingen widmete die erste Ausstellung im Rahmen der Serie «KunstGenuss» dem Osterfinger Ehrenbürger Jakob Ritzmann (1894-1990).

Unter dem Begriff «Maler des Klettgaus» ist Ritzmann in der Region bekannt. Diese Umschreibung ist nicht vollständig. Ritzmann lebte und arbeitete in Zürich, verbrachte Malaufenthalte in der Bretagne, Paris, München und Italien. Zudem war er ein humorvoller Dichter, verfasste Schnitzelbänke und –verse, illustrierte Bücher, gestaltete Neujahresblätter für die Zürcher Kunstgesellschaft. Seine Erinnerungen hat er in Büchern niedergeschrieben.

Hans Ritzmann (Cou-Cousin von Jakob) und Alt-Regierungsrat Hansjörg Kunz (Initiant Ritzmann-Galerie Osterfingen) im Gespräch mit Mäni Frei über das Werk und Leben des Künstlers.

Hans Ritzmann (Cou-Cousin von Jakob) und Alt-Regierungsrat Hansjörg Kunz (Initiant Ritzmann-Galerie Osterfingen) im Gespräch mit Mäni Frei über das Werk und Leben des Künstlers.

Anlässlich der Vernissage vom Freitag, 4. November unterhielt sich Mäni Frei mit Hans Ritzmann (Cou-Cousin von Jakob) und mit Alt-Regierungsrat Hansjörg Kunz (Initiant und Inhaber Ritzmann-Galerie Osterfingen) über das Leben und Schaffen des Künstlers. Eine grosse Frage blieb dabei im Raum stehen. Was passiert einmal mit der Sammlung der Ritzmann-Werke?

In rund 60 Bildern wird in der Bergrotte Osterfingen das Schaffen von Jakob Ritzmann gezeigt. Sonja Spleiss (Kuratorin) hat die Werke in Porträts, Leute, Landschaften, Stillleben, Aktzeichnungen und Karikaturen gegliedert.

bild-c

Über 60 Werke von Jakob Ritzmann sind in der Ausstellung in thematische Gruppen geordnet.

Die Sonderausstellung Jakob Ritzmann ist bis Weihnachten in der Bergtrotte von Mittwoch bis Sonntag (11 bis 22 Uhr) frei zugänglich.